Der Therapiestuhl für Maxim

Ein ganz besonderes Geschenk war im diesjährigen Transport dabei: Ein Therapiestuhl, der dem mehrfach schwerbehinderten Maxim  ein Stück Lebensqualität ermöglicht.

Dank der überaus großzügigen Unterstützung des Geschäftsführers der Firma VIDA Global, Marco Hessler, konnte dieser Stuhl erworben werden. Die Übergabe hat in einem Krankenhaus in Mogilev stattgefunden. Leider konnte Maxim nicht anwesend sein, weil er sich zu dieser Zeit einer Operation zur Begradigung seines Beins unterziehen musste. Aber seine Mutter Julia Gretschko war überglücklich.

Übergabe des Therapiestuhl an Maxims Mutter im Krankenhaus in Mogilev; Foto: Thomas Linde

Nun hat sie sich mit diesem Brief bedankt (übersetzt von Vasili Rakin):

Maxim in seinem neuen Stuhl; Foto: Julia Gretschko

Lieber Günter [Kühn], vielen vielen Dank Ihnen für Ihre Hilfe bei der Beschaffung des Rollstuhles für Maxim. Ich konnte meine Freude über die Nachricht, dass Maxim den Rollstuhl bekommt, nicht in Worte fassen. Das war für uns wie ein Wunder. Maxim kann jetzt im Rollstuhl sitzen, seine Wirbelsäule kann fixiert werden und dadurch wird sein Zustand zumindest nicht verschlechtert. Die Physiotherapie kann besser und effektiver durchgeführt werden. Ohne Ihre Hilfe wäre unser Traum nie Wirklichkeit geworden. Ihre Großzügigkeit und Güte haben einen unschätzbaren Wert. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und alles Gute auf Ihrem Lebensweg. Solange es solche Leute wie Sie gibt, die Mitgefühl mit den Anderen haben, glauben wir, dass alles gut wird!!!

Gott schütze Sie!!!

Julia Gretschko, Mutter von Maxim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.